Die Pressestelle der Bundesvereinigung Lebenshilfe

Pressemeldungen aus dem Jahr 2012 im Überblick:

 
  • Pictogenda – der Terminkalender, der (fast) ohne Worte auskommt

    Pictogenda – der Terminkalender, der (fast) ohne Worte auskommt

    Habe ich heute eine Verabredung? Wann ist mein nächster Arzttermin? Und natürlich darf ich die Geburtstage meiner Verwandten und besten Freunde nicht vergessen. Das sind klassische Fälle für einen Terminkalender. Was aber, wenn ich gar nicht oder nur schlecht lesen und schreiben kann? Um in dieser Situation nicht ständig auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, gibt es Pictogenda: ein wohldurchdachtes System aus Terminplaner, Wandkalender und Klebe-Etiketten, das Lesen und Schreiben überflüssig macht.

    [18.12.2012, 10:53]
     
     
  • Lebenshilfe zeichnet Claudia Kleinert mit dem BOBBY 2012 aus

    Lebenshilfe zeichnet Claudia Kleinert mit dem BOBBY 2012 aus

    Köln. Der Medienpreis BOBBY der Bundesvereinigung Lebenshilfe wurde heute der TV-Moderatorin Claudia Kleinert in Köln verliehen. Die 42-jährige Rheinländerin präsentiert seit vielen Jahren das Wetter im Fernsehen und ist dadurch einem Millionen-Publikum bekannt. Seit 2008 engagiert sie sich als Botschafterin der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen. „Sie sind ohne Mitleid, aber voller Natürlichkeit und Respekt gegenüber Menschen mit Behinderung“, sagte Robert Antretter, Ehrenvorsitzender der Lebenshilfe, bei der Preisverleihung im KölnSKY hoch über den Dächern der Dom-Stadt. Gemeinsam mit der neuen Lebenshilfe-Bundesvorsitzenden Ulla Schmidt, MdB und Bundesministerin a. D., überreichte er Claudia Kleinert den BOBBY 2012.

    [06.12.2012, 13:21]
     
     
  • Gut vernetzt zum Welttag behinderter Menschen

    Gut vernetzt zum Welttag behinderter Menschen

    Bundesvereinigung Lebenshilfe startet Facebook-Auftritt

    Die Bundesvereinigung Lebenshilfe ist jetzt auch auf Facebook aktiv. Ab 3. Dezember, dem Welttag behinderter Menschen, finden Nutzer unter www.facebook.com/lebenshilfe Informationen über Inklusion, Veranstaltungshinweise sowie Film- und Buchtipps.

    [03.12.2012, 09:00]
     
     
  • Lebenshilfe zum Welttag am 3. Dezember: Alle Menschen mit Behinderung sollen wählen dürfen – Ausschluss verstößt gegen das Völkerrecht

    Anlässlich des Welttags der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember fordert die Bundesvereinigung Lebenshilfe die Aufhebung des bestehenden Wahlrechtsausschlusses von Menschen mit Behinderungen, für die ein Betreuer „zur Besorgung aller Angelegenheiten“ bestellt ist. Diese Regelung im Bundeswahlgesetz verstößt gegen Artikel 29 der UN-Behindertenrechtskonvention.

    [30.11.2012, 15:03]
     
     
  • Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) fördert Publikationen der Lebenshilfe mit 18.000 Euro

    Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) fördert Publikationen der Lebenshilfe mit 18.000 Euro

    Die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) unterstützt die Arbeit der Bundesvereinigung Lebenshilfe in diesem Jahr mit insgesamt 18.000 Euro aus Mitteln der Selbsthilfeförderung. Den Scheck überreichte heute Nicola Konnerth in der Marburger Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe an Geschäftsführerin Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust. Sie brachte ihren Dank darüber zum Ausdruck, dass mit dem Geld der DAK zwei wichtige Publikationen der Lebenshilfe verwirklicht werden können.

    [21.11.2012, 16:14]
     
     
  • Lebenshilfe warnt vor Mitleidsmasche bei Haustür- und Telefongeschäften

    Der bundesweit tätige Verband Lebenshilfe warnt vor der Mitleidsmasche bei Haustür- und Telefongeschäften. Vorsicht ist gerade jetzt geboten, wenn in der Vorweihnachtszeit damit geworben wird, dass die Artikel von Menschen mit Behinderung hergestellt wurden oder der Verkaufserlös behinderten Menschen zugutekommt.

    [16.11.2012, 10:59]
     
     
  • Geistig behinderte Menschen nicht berücksichtigt

    Lebenshilfe kritisiert Regelungen zur persönlichen Assistenz in Einrichtungen des Gesundheitswesens

    Am heutigen Freitag entscheidet der Bundestag über die Finanzierung persönlicher Assistenz von Menschen mit Behinderung bei einem Aufenthalt zur medizinischen Vorsorge oder Reha. „In der jetzigen Fassung ist das im Grunde gute Vorhaben aber nicht akzeptabel“, sagt Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und SPD-Bundestagsabgeordnete. Es profitiere nur ein kleiner Teil der behinderten Menschen, die große Mehrheit habe nichts davon. Schmidt: „Damit werden Menschen mit geistiger Behinderung wieder nicht berücksichtigt, obwohl sie den gleichen Bedarf haben.“

    [09.11.2012, 11:04]
     
     
  • Perspektivenwechsel

    Perspektivenwechsel

    Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten als Seniorenhelfer

    Menschen mit geistiger Behinderung leisten wertvolle Arbeit als Alltagsbegleiter in der Pflege. So das Fazit einer aktuellen Studie der Bundesvereinigung Lebenshilfe und der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege.

    [05.11.2012, 17:00]
     
     
  • Patienten-Lotsen der Lebenshilfe können Vorbild für ganz Deutschland werden

    Patienten-Lotsen der Lebenshilfe können Vorbild für ganz Deutschland werden

    Die neue Bundesvorsitzende Ulla Schmidt besucht am 10. Oktober das Universitätsklinikum in Jena, um sich über ein innovatives Projekt der Lebenshilfe Jena aus erster Hand zu informieren

    Die neue Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt reist am 10. Oktober nach Thüringen, um die Patienten-Lotsen im Universitätsklinikum Jena persönlich kennenzulernen. Vier Menschen mit einer geistigen Behinderung sind dort auf Außenarbeitsplätzen des Saale Betreuungswerks der Lebenshilfe Jena beschäftigt. Sie zeigen Patienten und Besuchern den richtigen Weg durchs unübersichtliche Krankenhaus und sind fester Bestandteil der Klinik. Für Ulla Schmidt sind die Lotsen ein innovatives Beispiel gelungener Teilhabe am Arbeitsleben.

    [04.10.2012, 11:16]
     
     
  • Verbände fordern: Alle Menschen mit Behinderung sollen wählen dürfen

    Ausschluss verstößt gegen das Völkerrecht

    Ein Jahr vor der Bundestagswahl im September 2013 fordern die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung* den Deutschen Bundestag auf, bei der anstehenden Reform des Bundeswahlgesetzes den diskriminierenden Wahlrechtsausschluss von Menschen mit Behinderung nach Paragraf 13 Nr. 2 des Bundeswahlgesetzes ersatzlos zu streichen. Nach dieser Bestimmung ist von der Teilnahme an Wahlen ausgeschlossen, für wen „zur Besorgung aller Angelegenheiten“ ein rechtlicher Betreuer bestellt worden ist.

    [25.09.2012, 14:14]
     
     
  • Ulla Schmidt übernimmt Bundesvorsitz der Lebenshilfe

    Ulla Schmidt übernimmt Bundesvorsitz der Lebenshilfe

    Mitgliederversammlung wählt Spitzenpolitikerin mit großer Mehrheit

    Die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (63) aus Aachen ist neue Bundesvorsitzende der Lebenshilfe. Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Lebenshilfe mit mehr als 500 Delegierten aus ganz Deutschland hat sie am 22. September in Marburg mit 89,64 Prozent der Stimmen gewählt. Neu ist auch der kürzere Verbandsname: Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

    [22.09.2012, 14:53]
     
     
  • Vielfalt schützen, Vielfalt leben

    Vielfalt schützen, Vielfalt leben

    Nationale Naturlandschaften und Lebenshilfe fördern Naturschutzeinsätze von Freiwilligen mit geistiger Behinderung

    Bei der achten bundesweiten „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ vom 24. September bis 3. Oktober werden sich wieder Menschen mit geistiger Behinderung in den Nationalen Naturlandschaften engagieren. Bundesweit helfen mehr als 100 Freiwillige aus Lebenshilfe-Einrichtungen in Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten mit – regelmäßig oder an Aktionstagen.

    [20.09.2012, 09:00]
     
     
 

Ulla Schmidt, MdB und Bundesministerin a. D.

Ulla Schmidt, MdB, Bundesvorsitzende der Lebenshilfezoom

Kostenfreies und druckfähiges Porträtfoto von Ulla Schmidt (jpg - 1.7 MB), bitte nennen Sie als Bildquelle: Ulla Schmidt, MdB.

Kurz-Vita von Ulla Schmidt (pdf - 135.9 KB)

Mehr über Ulla Schmidt erfahren.

 
 

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Peer Brocke 
Tel.: 0 30/20 64 11-1 40
Kerstin Heidecke
Tel.: 0 30/20 64 11-1 41

 
 
 

Hilfreich für Ihre Arbeit

Neuer Ratgeber (pdf - 852.2 KB) für Pressearbeit der Lebenshilfen vor Ort (Stand: November 2017)

Auf Augenhöhe - so heißt ein Leitfaden zur Darstellung von Menschen mit Behinderung in den Medien. Weitere Tipps unter www.leidmedien.de

Veranstaltungen barrierefrei planen - dazu gibt es einen Online-Ratgeber von Sozialhelden e.V.

Menschen erreichen über Soziale Medien wie Facebook  - ein Leitfaden der BAG Selbsthilfe

 
 

Übersicht alljährlicher Gedenk- und Aktionstage für Ihre eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

27. Januar
Gedenken an die Opfer des Nazi-Regimes
Beispiel: Gedenkstunde gestalten für die getöteten Menschen mit Behinderung („Euthanasie“-Morde der T4-Aktion), z.B. in Kooperation mit einer Schule.

08. März
Internationaler Tag der Frau
Beispiel: Porträt der Frauenbeauftragten einer Werkstatt, einer Vertreterin des Werkstattrats oder Heimbeirats oder eine Blumenaktion in einer Einkaufsstraße – Blumen für Frauen von starken und engagierten Frauen der Lebenshilfe

21. März
Welt-Down-Syndrom-Tag
Beispiel: Eine Familie mit Down-Syndrom-Kind berichtet über ihren Alltag.

26. März
Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen
(UN-BRK) trat am 26.03.2009 in Deutschland in Kraft (Ratifizierung durch Bundestag)
Beispiel: Gelungenes lokales Teilhabe/Inklusionsprojekt vorstellen

02. April
Welt-Autismus-Tag

Von den Vereinten Nationen
im Jahr 2008 eingeführt
Beispiel: Zeigen Sie, in welcher eigenen Welt Menschen mit autistischer Behinderung leben und welche Hilfen sie zur Bewältigung ihres Alltags benötigen

05. Mai
Europäischer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen
Fördermittel der
Aktion Mensch beantragen!

14. Mai
Muttertag

Beispiel: Eine Mutter von behinderten und nicht behinderten Kindern erzählt davon wie sie Familienalltag und Beruf mit all den normalen und besonderen Herausforderungen meistert (siehe auch 15. Mai)

15. Mai
Internationaler Tag der Familie

Beispiel: Reportage über eine Familie mit einem behinderten Kind. Hier könnte auch die Situation nicht behinderter Geschwister in den Fokus genommen werden. Oder veranstalten Sie ein großes Picknick für Familien mit und ohne behinderte Kinder.

08. September (immer 2. Samstag im September
Tag der deutschen Sprache)

Beispiel: vor Ort für Leichte Sprache eintreten, etwa bei Behördenformularen

20. September
Deutscher Weltkindertag / international am 1. Juni bzw. 20. November
Beispiel: Bericht über die (inklusive) Kindertagesstätte oder Schule

01. Oktober
Welttag älterer Menschen
Beispiel: Porträt über die älteste Bewohnerin oder den ältesten Bewohner einer Wohneinrichtung

23. November
60 Jahre Bundesvereinigung Lebenshilfe
Über Veranstaltungen und Aktionen im Jubiläumsjahr informieren wir aktuell

03. Dezember
Welttag behinderter Menschen
Beispiel: Pressekonferenz, Diskussionsveranstaltung oder eine Protestaktion zu den aktuellen Benachteiligungen behinderter Menschen in Verbindung mit der UN-Behindertenrechtskonvention und dem Ziel einer inklusiven Gesellschaft

05. Dezember
Tag des Ehrenamtes
Beispiel: Vorstellung eines engagierten Angehörigen oder Bilanz ziehen: Wie viel Stunden wurden ehrenamtlich im ablaufenden Jahr gearbeitet?

10. Dezember
Tag der Menschenrechte
Beispiel: siehe Welttag behinderter Menschen

 
 
 
 

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen